TEST Bosch Zamo Laser Entfernungsmesser

Im Folgenden darf ich euch einen Test zum kleinen niedlichen Bosch Zamo Laser-Entfernungsmesser in der 2. Generation (siehe Affiliate-Link zum Produkt bei Amazon) vorstellen.

Wer kennt es nicht, man möchte schnell mit dem Zollstock etwas ausmessen für das nächste Projekt, doch entweder ist der Zollstock zu lang und passt nicht zwischen die beiden Messpunkte oder er ist zu kurz und muss mehrmals verlängert werden.

DSC_0367

Bosch Zamo Test Unboxing

Geliefert wird der Laser-Entfernungsmesser von Bosch in einer kleinen, aber stylischen Metalldose. Die Dose beinhaltet neben dem Laser-Entfernungsmesser selbst noch eine Bedienungsanleitung und die beiden benötigten Batterien, welche vor der ersten Verwendung eingelegt werden müssen.

Bosch Zamo Laser-Entfernungsmesser Größe

Bosch Zamo Test Verwendung

Für folgende Sachen könnte ich mir unter Anderem die Verwendung eines Laser-Entfernungsmessers vorstellen:

  • Tapezieren und/oder Streichen
  • Bodenbelag verlegen – Ermittlung Bedarf Bodenbelag (qm)
  • allgemeine Renovierungsarbeiten im Haus
  • Einrichtung planen – Bestandsaufnahme Raum und Möbelgröße
  • Umzug oder Einzug – Vermessen der neuen Wohnung oder vorhandenen Möbel

Nachdem ich die ersten Bilder von dem jungfräulichen Produkt gemacht hatte, konnte es nun endlich ans Eingemachte gehen. Dazu mussten zuerst die beiden AAA Batterien eingesetzt werden. Dazu öffnet man auf der Rückseite des Geräts die Abdeckklappe und kann spielend leicht die beiden Batterien einsetzen und die Abdeckung wieder schließen. Der Hinweis bzgl. der Laser Klasse 2 hat mich etwas verwundert und musste natürlich auch direkt danach “googlen”. Und ganz so unfährlich ist es doch nicht wie man selber glaubt – also bitte nicht in den Laser reinschauen oder auf Menschen richten:

Bosch Zamo Batteriefach

 

Danach konnte ich durch längeres Drücken den Zamo einschalten und war direkt begeistert von der gut sichtbaren Darstellung des Messwerts.

Die ersten Testmessungen wurden noch im Wohnzimmer verrichtet. Dazu eben ein Blatt Papier organisiert und den Raum skizziert; schnell alle Seiten mit dem Laser-Entfernungsmesser ausgemessen und notiert und in die Skizze eingetragen. (Bild der Skizze ist angehängt). Später habe ich mir noch die Mühe gemacht und die Pläne mit denen vom Architekt abgeglichen. Natürlich stimmen diese nicht überein. Liegt aber daran, dass von den gemauerten Wänden (ohne Putz) ausgegangen wurde. Dennoch ging das Ausmessen und Eintragen in eine Skizze schnell und gut von der Hand – mein Architekt rennt nur noch mit einem Laser-Entfernungsmesser rum.

Bosch Zamo Test Projekte

Kommen wir nun zur Funktionalität des Laser-Entfernungsmesser Zamo von Bosch. Dazu hatte ich mir einige Projekte bereits im Vorfeld herausgesucht. Die Garage sollte einen neuen Fußbodenbelag bekommen und die benötigte Menge wollte ich nicht mit dem Zollstock ausmessen, sondern dafür den Entfernungsmesser nehmen.

Bosch Zamo Display
Bei einem Bekannten sollte ein Sichtschutzzaum aus WPC aufgestellt werden, dazu mussten alle 180+10 cm ein Loch ausgehoben werden, wo ein Betonfundament gegossen wird, auf dem zu einem späteren Zeitpunkt die Befestigung für den Pfosten montiert wird. Dazu haben wir eine Schnur auf die komplette Länge gespannt und an den Startpunkt zwei Kalksandsteine übereinandergestellt. Anschließend konnten wir mit dem Laser-Entfernungsmesser an der Schnur entlang gehen bis wir bei 1,90 m waren – die Stelle anschließend mit einem Zelt-Hering markiert, dann ebenso bei 3,80 5,70 7,60 8,50 und 11,40 m. Das Schöne an dem Ausmessen war, dass die Werte alle wirklich sehr genau waren. Einen Zollstock hätte ich normalerweise immer wieder neu angelegt und somit wahrscheinlich auf die komplette Distanz eine Abweichung von fast 10 cm gehabt. Die ersten drei Elemente sind bis zum jetzigen Zeitpunkt montiert und passen wunderbar. Rest folgt hoffentlich kommendes Wochenende.

Angenehm war bei der Arbeit, dass der Laser-Entfernungsmesser selbst im Sonnenlicht/-schein noch gut lesbar war und nicht wie bei einem Smartphone nur noch sehr schlecht oder gar nicht mehr.

Zuhause hatte ich mir noch eine „Teststrecke“ aufgebaut. Dazu habe ich zwei Kaltsandsteine auf genau 200,0 cm Abstand gestellt. Gemessen habe ich diesen Abstand mit mindestens fünf Zollstöcken/Gliedermaßstäben und mit einem langen Maßband. Das Gerät hat bei wiederholter Messung immer wieder 199,9 oder 199,8cm angezeigt. Angegeben ist der Zamo mit einer Genauigkeit von 3mm und wäre somit noch mehr als im Toleranzbereich.

Bosch Zamo Test Kritikpunkte

Zwei kleinere Punkte habe ich jedoch, welche mir negativ aufgefallen sind – zum Einen gibt es kein wirkliches Zubehör: eine Trageschlaufe wäre beispielsweise ein Centartikel – gerade weil eine entsprechende Aussparung bereits vorgesehen ist; genauso wäre bei Vielnutzung eine Gürteltasche sinnvoll. Des Weiteren ist das Gerät (elektronisch) bei genau 20m Messdistanz abgeriegelt wie ich es bei meinen Messungen festgestellt habe. Natürlich aber auch verständlich, weil man auch höherpreisige Laser-Entfernungsmesser Modelle aus dem Hause Bosch verkaufen will.

Bosch Zamo Test Fazit

Ich bin mit dem Produkt mehr als zufrieden. Anstatt mit einem Zollstock und mit einem langen Maßband größere Abstände auszumessen, kann und werde ich dies zukünftig mit dem Bosch Zamo machen. Einschalten, Ausrichten des Laser-Entfernungsmesser, Knöpfchen drücken und ablesen. Würde ich mir selber einen kaufen, dann hätte ich wohl in ein größeres Modell investiert, welches auch direkt eine Flächen- und Volumenberechnung integriert hat.

Vielen Dank an die Plattform 1-2-do.com, welche mir den Bosch Laser-Entfernungsmesser Zamo im Rahmen eines kostenlosen Produkttests zur Verfügung gestellt hat.

This article has 32 Comments

  1. Ich hab den PLR 50…ist, glaub ich, die Vorgänger Version. Da ist noch eine (Gürtel)Tasche und Handschlaufe dabei.
    Es wird anscheinend überall gespart 🙁

    1. Hallo Stefan,
      der PLR 50 von Bosch ist preislich und von den Funktionen noch eine Stufe höher anzusehen, als der hier getestet Zamo.
      Deshalb ist wahrscheinlich auch Gürteltasche und Handschlaufe mit dabei und bietet noch mehr Möglichkeit in diversen Punkte, was sich dann auch wieder seinem doppelt so hohen Preis widerspiegelt.
      Gruß Marcel

  2. Hey Marcel,
    schöner Testbericht. 🙂
    Das Teil werd ich mir auch noch mal genauer anschauen.
    Beruflich arbeite ich mit einem Laser aus der blauen Serie, der zwar super,
    mir aber für zu Hause einfach zu teuer ist.
    Und 20 Meter reichen für meine Verhältnisse ja meistens auch as 😉
    Viele Grüße

    1. Hallo Daniel,
      die 20 Meter reichen für den normalen Anwender vollkommen aus. Interessanter finde ich die zusätzliche angebotenen Funktionen wie Größenmessung durch Winkelbestimmen, Flächen oder Volumenberechnung etc.
      Gruß,
      Marcel

  3. Ich hab gerade mit einem solchen Gerät die Deckenpanelen in einem etwa 25m² großen Raum verlegt.
    Das erleichtert die Arbeit einfach ungemein. Vor allem weil man dann nicht an der Decke mit einem Zollstock hantieren braucht und auch mal eben schnell alleine die Messungen machen kann, ohne dass jemand den Zollstock am anderen Ende halten muss.

    1. Hallo Wolut,
      stimmt – ist wirklich super für solche Messarbeiten. Wie ich es immer gehasst habe, wenn der Zollstock dann doch nachgibt und durch hängt….
      Gruß Marcel

    1. Hallo Patrick,
      ich durften den Zamo im Rahmen eines kostenloses Produkttests ausführlichen testen.
      Der Preis beträgt ansonsten um die 40 €.
      Gruß Marcel

  4. Ich habe auch ein ähnliches Lasermessgerät von Bosch. Meins heißt nicht Zamo sondern GLM 50 C, ein professionelles Gerät das ich sehr oft geschäftlich brauche. Auf dem Bau gibt es allerhand zu messen und es ist auch wichtig diese Daten via Bluetooth an den Rechner weiterzureichen. Außerdem speichert es die letzten 30 Messungen automatisch ab. Angefangen mit dem Erdaushub bis hin zur Berechnung der Oberfläche die verputzt oder gestrichen werden muss, ich benütze es jeden Tag. Es ist auch teilweise einfacher zu messen, da man dies auch bei längeren Distanzen alleine machen kann. Mit dem Zollstock wird niemals so exakt und so schnell gemessen. Das Gerät besitzt auch einen Neigungssensor, was genaue Winkelmessungen ermöglicht. Neulich musste ich die Menge an Fassadenfarbe für einen relativ verwinkelten Neubau ausrechnen. Es ging sehr schnell nachdem ich die Messungen gemacht habe und sie in den Computer eingespeist habe, wurde die genaue Menge automatisch ermittelt. Es erleichtert mir die Arbeit sehr.

    1. Hallo Norbert,
      wenn ich mir selber ein Gerät kaufen würde, dann hätte ich auch eins mit Winkelmessung genommen. Gerade wenn man viel misst so viel du, dann sind bestimmte Funktionen noch nützlicher – aber das hast du ja bereits geschrieben.
      Gruß Marcel

  5. Durch Zufall bin ich über diesen Blog hier gestolpert und habe diesen Artikel gelesen. Er gefällt mir sehr gut.
    Ich habe mir im letzten Jahr im Rahmen einer Sanierung auch ein Lasermessgerät gekauft. Es funktioniert super und misst sehr genau. Das vereinfacht die Arbeit ungemein.

    1. Hallo Christian,
      freut mich, dass dir der Beitrag so gefällt.
      Ich bin wirklich froh nun auch ein Laserentfernungsmessgerät zu besitzen. Geht viel leichter und vor allem alleine von der Hand – selbst bei großen Distanzen.
      Gruß Marcel

  6. Hey,

    der Artikel ist wirklich sehr hilfreich und top geschrieben. Wenn ich mir nicht erst letztes Jahr den PLR 15 gekauft hätte und mit ihm so zufrieden wäre, würde ich definitiv mit dem Zamo liebäugeln 🙂 Aber jetzt habe ich auf jeden Fall eine Alternative, wenn ich ein neues Gerät brauche!

  7. Hi. Wir haben uns auch ein Lasermessgerät zugelegt. Gekauft haben wir zwar kein Gerät von Bosch sondern von Signstek. Preis Leistung ist hier absolut top.
    Wir haben uns damit intensiv beschäftigt als unser Hausbau richtig losging. Mit dem Messgerät habe ich so manche Sachen nachgemessen und im nachhinen bin ich da recht froh drum. Man glaubt gar nicht wie oft man so ein Messgerät im Einsatz haben kann.
    Letztes Jahr im Sommer habe ich draußen einen Doppelstabmattenzaun gesetzt. Vorher ruckizucki die Entfernung gemessen (unser Gerät misst bis 40m). Das war wirklich ein Traum. Wer schon mal den Zollstock 11 mal wieder nachgezogen hat weil man eine Länge von 21m oder mehr hat weiß wovon ich rede.

    Ganz liebe Grüße
    Boris

    1. Hallo Boris,
      natürlich muss es nicht Bosch sein, es gibt auch andere Marken die gute Produkte herstellen.
      Es gibt wirklich so schöne Messgeräte, die einem die Arbeit erleichtern.
      Die nächste Anschaffung wird wahrscheinlich ein Kreuzlinienlaser, sei es nur zum Anbringen von Bildern oder Wandregalen oder auch von Bordüren.
      Gruß,
      Marcel

  8. Meine Frau arbeitet als Immobilienmaklerin in einer größeren Agentur. Dort haben alle Mitarbeiter bei den Besichtigungsterminen das Zamo im Einasatz. Perfekt wenn der Kunde fragt ob dieses und jenes Möbelstück in die oder die Ecke des Raums passt. Oder wenn man mal die genauen Maße einer neuen Wohnung nicht im Kopf hat. So ein Gerät hätte ich vor 10 Jahren gebraucht als wir unser haus umgebaut haben. Das hätte sicher einiges an zeit und nerven gespart 😀

    Ps. Super Blog – lese immer wieder mal deine Beiträge.

    Grüße aus München

    Jo

  9. Hallo,
    ein super Testbericht. Das Gerät ist sehr nützlich und spart Zeit und Nerven. Es eignet sich nicht nur dafür, große Entfernungen bei Grundstücken zu messen, sondern auch bei Renovierungen und Sanierungen. Schnell ist die Wohnung oder das Haus vermessen und man weiß z.B, wie viel Liter Farbe man kaufen muss. Dazu ist es auch noch sehr handlich. Ich kann es nur empfehlen!
    Grüsse, Herbert.

  10. Habe das Geräte als Geschenk für meinen Vater gekauft. Er war direkt begeistert und benutzt den Entfernungsmesser seitdem sehr oft.
    Besonders schön ist die Speicherfunktion. So kann man ohne sich irgendwelche Zahlen merken zu müssen schnell und bequem zwei verschiedene Abstände messen

    1. Hallo Esmer,
      freut mich, dass auch dein Vater an dem Gerät Spaß hat.
      Ich habe Ihn vor zwei Wochen noch benutzt als es darum ging eben den Farbbedarf in Flur zu ermitteln, da neu gestrichen werden sollte.
      Ein Kinderspiel.
      Gruß Marcel

  11. Hallo, ich finde den Blog auch gut. Gefehlt hat mir der Vergleich zum Vorgängermodell, welches auch noch angeboten wird. Es ist schwer herauszufinden was beim Zamo II die Weiterentwicklung ist.

    Beste Grüße
    Sebastian

    1. Hallo Sebastian,
      vielen Dank für deine Rückmeldung.
      Technisch gesehen sind keine Unterschiede zwischen der 1. und 2. Generation vom Bosch Zamo.
      Beide haben sowohl bis zu 20m und messen in maximal vier Sekunden.
      Einige kleinere Neuerungen hat der 2er jedoch:
      – schaltet automatisch nach fünf Minuten ab
      – nur noch ein Bedienknopf
      – optisch ein etwas modernes und elegantes Aussehen
      Gruß Marcel

  12. Marcel, vielen dank für den guten Artikel.
    Ich glaube, vor dem Zamo kam noch der PLR 15, der fast gleich wie die erste Zamo-Generation war (15m statt 20m maximale Distanz).

  13. Bin sehr begeistert, der Laser misst genau, ist handlich und vereinfacht die Arbeit des Ausmessens ungemein. Man kann damit Entfernungen von bis zu 20m messen, was wirklich eine Menge ist. Die Bedienung ist leicht und das Messergebnis schnell vorhanden, zudem ist das Display leicht ablesbar und sogar noch zusätzlich mit einer Hintergrundbeleuchtung ausgestattet.

  14. Sehr handlich, praktisch und präzise. Ich verwende es sehr oft, auch im Außenbereich. Dieses Gerät ist gerade einmal so gross wie eine Zigarettenschachtel und ersetzt den lästigen Meterstab, den man nicht so schnell aus der Hosentasche bringt, wie das Gerät misst und schon fertig ist.

  15. Super Teil!
    Habe mich nach diesem Testbericht auch zum Kauf entschieden und es bisher nicht bereut.
    Viele Grüße
    Jürgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.