Smartphone Display selber reparieren

Im heutigen Beitrag zeige ich euch wie Ihr euer Smartphone Display selber reparieren könnt.

Möglicherweise kennt ihr das Problem, welches sich vor kurzen bei meiner Frau ergeben hat. Sie hat sich vor kurzem ein neues Smartphone gekauft (Honor 6X) mit welchem sie auch sehr zufrieden war. Nach nicht einmal zwei Wochen passierte es dann abends bei schummrigen Licht im Badezimmer: Das Smartphone glitt Ihr aus der Hand und fiel mit dem Display genau auf die Kante der Glas Körperwaage. Ergebnis: Das Display sah aus wie ein Spinnennetz. Erster positiver Effekt war, dass es sich noch komplett bedienen ließ jedoch schon einige Stück vom Glas im oberen Bereich lösten.

Da gefühlt bei Ebay Kleinanzeigen und Konsorten jeder zweite Anbieter ein Smartphone Display repariert, kann dies doch nicht so schwer sein.

Anbei das gute Smartphone in seinem Ausgangszustand  😯

Honor 6X Display Reparatur

Die eine oder andere Lage Paketklebeband (durchsichtig) wurde bereits angebracht, damit nicht weitere Glasstücke heraus brechen bzw. fallen.

Vorbereitungen

Die schwierigste Aufgabe ist das passende Smartphone Display zu finden. Sehr gut eignet sich als Bezugsquelle Ebay – wobei man immer drauf achten muss wie lange die Lieferzeit ist. Für das genannte Honor 6X war das Display (nicht original) bereits am 17 € zu haben. Originale (mit Honor Logo) gehen ab ca. 55-60 € los.

Je nachdem welches Smartphone ihr reparieren wollt, ist zum Teil unterschiedliches Werkzeug notwendig. Gerade zum Öffnen des Gehäuses wird jedoch meistens sehr ähnliches Werkzeug benötigt, welches in diversen Set erhältlich ist und mehr oder weniger Verschleißwerkzeug ist. Schließlich sollen lieber diese Plastikhebler zerkratzen oder sogar abbrechen als das Gehäuse des Smartphones. Habt ihr noch keine kleine Pinzette kann ich euch diese auch noch wärmsten ans Herz legen.

Zudem benötigt Ihr um die kleinen Schrauben zu öffnen noch passende Schraubendreher. Ich würde euch wärmstens hochwertige Schraubendreher aus der PicoFinish Serie von Wiha empfehlen. Wollt ihr beispielsweise ein iPhone reparieren, benötigt Ihr ein Pentalobe Schraubendreher. Ich benötigte für meinen Teil einen Philipps PH00 Schraubendreher und einen Ausheber, welcher das Ausheben von manchen Steckern vereinfacht.

Am Endes des Beitrags habe ich noch einige Produktlinks zu entsprechenden Sets und auch Einzel-Schraubendrehern auf Amazon.

Dem folgenden Bild könnt ihr sehr gut entnehmen, was ich alles benötigt habe:

Werkzeug Smartphone Reparatur

Da es sich um ein sensibles elektronische Gerät handelt, sollte man sich vorher bzw. zwischenzeitlich immer wieder elektrostatisch entladen.

Kaputtes Smartphone Display entfernen

Bevor man das neue Smartphone Display montieren kann, muss man normalerweise – gefühlt –  das ganze Smartphone in seine Einzelteile zerlegen. Der erste Schritt besteht dabei fast immer darin das Gehäuse bzw. die Rückseite zu lösen. Dafür nehmt ihr das “Opening Tool” und setzt an der Kante zwischen Gehäuserückseite und Display an:

Honor 6X Gehäuse öffnen

Ich konnte glücklicherweise super an der einen Ecke ansetzen, da das Gehäuse an genau dieser Stelle nicht ganz sauber verarbeitet war. Anschließend arbeitet ihr euch einmal rundherum. Insgesamt eine fummelige Angelegenheit, welche sich aber einfacher darstellte als ich ursprünglich immer angenommen hatte.

Nun kann man die Rückseite abnehmen und darf nun etliche Schrauben lösen. Dazu nehmt ihr den passenden Wiha PicoFinish Schraubendreher. In meinem Fall der PH00, womit ich problemlos alle Schrauben lösen konnte:

Honor 6X Schrauben

Danach können etlichen Datenkabel mit dem Wiha Ausheber gelöst werden. In meinem Fall ist es das Kabel für die Kamera, welches noch die Rückseite mit der Vorderseite verbinden. Zudem zwei Datenkabel welche genau über dem Akku liegen. Um den Akku vor Beschädigungen zu schützen, ist dieser nun an der Stelle. Dazu mit Saugnapf oder auch alten EC-Karten zwischen Akku und Metallgehäuse ansetzen und immer wieder schieben und auch hebeln. Jedoch solltet ihr darauf achten, dass die Hebelwirkung für den Akku nicht zu stark ist, da dieser beschädigt werden könnte und so Explosionsgefahr besteht.

Nun ist das eigentliche Display dran. Wenn ihr einen Heißluftfön habt, dann könnt ihr diesen benutzen um die Vorderseite an einer Ecke zu erwärmen und aus zu hebeln. Statt des Heißluftföns tut es auch jeder normale Haartrockner. Durch die Wärme wird die Verklebung zwischen Display und Gehäuse schön weich und irgendwann lässt sich das Display lösen.

Da mein Display schon total kaputt war, habe ich es großzügig warm gemacht und konnte problemlos an einer Stelle ansetzen und das Display runter kratzen.

Anschließend sollten noch die Kleberreste so gut wie möglich entfernt werden:

 

Bevor es nun an die Montage geht, sollte man das neue Smartphone Display einem kurzen Funktionstest unterziehen. Dazu muss ein Teil der Komponenten zumindest wieder angeschlossen werden. Dazu zählt der Akku, welcher mit dem Kabel wieder angeschlossen wird. Ebenso wird das neue Display angeschlossen:

Über dem Akku war noch ein zweites Datenkabel,welches für die Verbindung zum microUSB Port ist, welches ihr jedoch nicht anschließen müsst.

Habt ihr alle Kabel verbunden, könnt Ihr das Smartphone bereits ein schalten. Startet das Smartphone, ist auf dem Bildschirm der Startbildschirm zu erkennen und reagiert das Smartphone zudem auch noch auf Berührung, dann scheint das neue Display soweit zu funktionieren. Ihr könnt das Geräte wieder aus schalten und wir können mit der Montage beginnen.

Montage neues Smartphone Displays

Nun wird das Display mit dem Rahmen verklebt. Dazu werden viele kleine Klebestreifen angebracht. Bitte beachtet, dass ihr großzügig die Bereich für Kamera, Lautsprecher, Mikrofon etc ausspart. Ansonsten funktioniert nachher das Display aber ihr könnt nicht mehr telefonieren. Links seht ihr das Display, welches bereits einige Klebestreifen drauf hat. Ebenso müsst ihr am Seitenrand und im oberen Teil des Display Klebestreifen anbringen.

Habt ihr überall Klebestreifen angebracht, ist es Zeit die Schutzfolie sowohl von den Klebestreifen als auch vom Display abzuziehen. Danach wird das Display fein säuberlich auf den Rahmen angebracht (vorher das Anschlusskabel für das Display durch den Rahmen schieben). Ordentlich zusammendrücken unter Kontrolle. Möglicherweise auch ein paar Minuten unter einem oder mehreren schweren Büchern liegen lassen.

Die restlichen Sachen in umgekehrter Reihenfolge: das Kabel vom Display anschließen, den Akku einsetzen und anschließen, danach alle Schrauben und Abdeckungen einsetzen. Bitte achtet gerade bei den Schrauben drauf, dass ihr diese zwar fest schraubt, aber nicht zu fest. Verwendet ihr beispielsweise die genannte Wiha PicoFinish Schraubendreher kann es vorkommen, dass die Schrauben doll dreht. In meinem Fall sind zwei Schrauben aus Plastik, welche in Plastik geschraubt wurden. Wenn man diese handfest angezogen hätte, wäre wahrscheinlich das Smartphone durchgebrochen 😉
Nachdem alle Schrauben befestigt sind, die Datenkabel auch alle angeschlossen sind, würde ich noch einen Funktionstest machen. Nicht, dass ihr voreilig ein Kabel vergessen habt oder dieses nicht sauber angebracht habt und die soeben zusammengesetzte Rückseite wieder mit dem Hebelwerkzeug auseinander basteln dürft.

Ist der Funktionstest von Erfolg gekrönt, könnt ihr auch die rückseitige Abdeckung wieder anbringen und euer fast neues Smartphone begutachten (lassen).

Zusammenfassung

Aus meiner Sicht war es doch einfacher als gedacht das Smartphone Display selber zu reparieren.

Der zeitliche Aufwand inkl. Dokumentation etc. war bei mir etwas mehr als eine Stunde, wobei man mit der eigentliche Arbeit wahrscheinlich mit ein bisschen Übung oder Geschick in unter 15 Minuten durch sein kann.

Die folgende Fotomontage zeigt links das kaputte Smartphone Display und auf der rechten Seite das neu-eingesetzte Smartphone Display:

Smartphone Display selber reparieren

In der folgenden Aufstellung findest du noch nützliches Werkzeug für die Smartphone Display Reparatur – gerade Schraubendreher aus der PicoFinish-Serie von Wiha kann ich sehr empfehlen.  Amazon bietet beispielsweise einige Sets an, sodass ihr auch etwas für die nächste Reparatur von Spielzeugen oder anderen elektronischen Geräten habt:

 

This article has 5 Comments

  1. Sehr detaillierte Anleitung, hat mir sehr geholfen! Zuerst dachte ich, es wird auch schwierig, aber mit ein bisschen Geschick und richtiges Werkzeug, ging es schon relativ einfach und gut! Allerdings würde ich das nicht jedem empfehlen, und nur die handwerklich auch ein bisschen begabt sind, sonst kann man schon noch mehr kaputt machen, und braucht ein neues Handy! lg Emrah

    1. Hallo Emrah,
      ich habe heute erst noch auf Ebay eine Auktion gefunden, wo jemand sein Smartphone komplett verlegt hat.
      Den Akku zerstört, Schrauben und weitere Teile verloren etc.
      Etwas Sorgfalt und Fingerspitzengefühl sind schon gefragt.
      Gruß Marcel

  2. Super interessanter Bericht. Das schöne beim Selber-Reparieren ist nicht nur, dass man eine Menge Geld spart, sondern dass man auch noch was von der Technik dazulernt, die man tagtäglich verwendet. Eine kleine Ergänzung habe ich noch: Man kann Materialien (Displays, Werkzeug…) auch bei Alibaba einkaufen. Oft richtig richtig günstig.

  3. Ich finde die Anleitung auch sehr gelungen. Damals beim iPhone 4 hätte ich mir eine solche gewünscht, denn ganz so einfach wie viele meinen ist es gar nicht, ein Display zu wechseln. Da kann auch einiges schief gehen.

  4. Gute Anleitung! Danke. Dass es so leicht wäre, dachte ich mir halt auch, als ich mir die SpiderApp geladen hab. Das macht ja wirklich jeder Kleinstladen an der Ecke. Ich hab mir für 22 Euro ein neues iPhone Display geholt, das war nicht das Problem, aber das Werkzeug zu beschaffen, war nicht leicht. Deshalb hat sich das Ganze etwas verzögert.
    Man darf das nicht falsch anschliessen, aber dann ist es relativ leicht (relativ sage ich, weil es vielleicht wirklich nicht jeder machen sollte).. Ich hab mir jetzt schon mal so eine Panzerglasfolie drauf gemacht, hoffe, die bringt echt was. Hast du da schon Erfahrungen mit gemacht?

    Ich lass noch mal liebe Grüße da,
    Charlie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.